Somatic Experiencing (SE) –

Ein Weg der Trauma Lösung


Somatic Experiencing ist eine körperorientierte Behandlung zur Überwindung traumatischer Ereignisse, welche Spuren im Nervensystem hinterlassen. Für die Betroffenen entstehen Symptome oft erst viele Jahre nach einem traumatischen Ereignis in Form von Übererregbarkeit, Ängsten, Panikanfällen, Schlafstörungen, Bindungsunfähigkeit, chronischen Schmerzen, Burnout, Depressionen, uvm.

„Traumasymptome werden nicht durch das äußere Ereignis verursacht. Sie entstehen, wenn überschüssige Energie nach dem traumatischen Erlebnis nicht aus dem Körper entladen wird. Diese Energie bleibt im Nervensystem gebunden und kann auf Körper und Geist verheerende Auswirkungen haben.“

Peter Levine

Lösung von Trauma geschieht durch die schrittweise Entladung der immensen Überlebensenergie, die noch in der Immobilitätsreaktion gebunden ist.

Im Somatic Experience (SE) verhandeln wir das Trauma neu. Dazu ist es nicht nötig, das traumatische Geschehen nochmal kathartisch zu durchleben. Es ist sogar möglich, ohne Inhalt oder Erinnerung zu arbeiten. Dies kann sinnvoll sein, vor allem, wenn das Ereignis emotional noch zu belastend ist oder zu lange zurück liegt.
Wesentliche Elemente im Heilungsprozeß sind: Erdung, Zentrierung, Ressourcenbildung und das Nachspüren (Tracking) der Körperempfindungen, Gefühle, Verhaltensweisen, Gedanken, Bilder und Bewegungen.

Eine Serie von Einzelsitzungen ist zu empfehlen, der Abstand sollte etwa 3 Wochen betragen.

In Absprache mit mir legen wir gemeinsam einen Behandlungsplan fest, der von Zeit zu Zeit von beiden Seiten überprüft werden kann.