„... Frauen haben diese magische Substanz in ihrem Wesen, die mit dem wahren Mysterium der Schöpfung zusammenhängt, durch welches Licht Form und menschliches Bewusstsein annimmt und dabei zugleich seiner essentiellen Natur treu bleibt."

(Llewellyn Vaughan-Lee: "Die Matrix des Lebens" - Das heilige Weibliche und die Wandlung der Welt)

Wege der Weiblichkeit - Auf den Spuren der inneren Mutter von Januar bis Juli 2014

"Besitzt man die Mutter der Welt, so gewinnt man ewige Dauer. Das ist der Sinn der tiefen Wurzel, des festen Grundes, des ewigen Daseins und des dauernden Schauens." (Laotse, Tao Te King)

Auf den Spuren der inneren Mutter erforschen wir die tiefen Wurzeln in uns, den festen Grund der Seele. Diese Wurzeln erspüren wir vor allem in unserer Gebärmutter, den Eierstöcken, der Vagina, den Nieren und dem Kraftzentrum des Hara`s (Bauchmitte).

In Planung: Urlaubs-Seminar auf GOZO, Italien

Die Symbiose zwischen Mutter und Kind

Wir erspüren den Rhythmus des mütterlichen Herzens: unbewusste Erinnerungen an die Zeit im Mutterleib, sowohl des beruhigenden, nährenden Pochens als auch der bedrohlich wirkenden Unruhe ihres angsterfüllten, nervösen Herzschlags tauchen auf. Ungefiltert übernahmen wir als Kind alles, was durch die leibliche Mutter zu uns kam. Der pulsierende Kontakt mit der Nabelschnur und dem Dünndarm macht bewusst, wo wir noch verwickelt sind. In Verbindung mit der inneren Mutter wird die Abnabelung aus symbiotischer Verstrickung möglich.

Individueller Ausdruck im Leben, eigene Mutterschaft und Lebensprojekte

Einer der markantesten Einschnitte im Leben beginnt mit der Pubertät. Alles wird durcheinandergewirbelt. Ängste, Widerstände und Sehnsüchte kommen mit Intensität an die Oberfläche: die erste Verliebtheit, sexuelles Aufblühen, eine starke Weiblichkeit, aber auch erste Trennungen, Schmerz und Verlust werden erfahren. Für viele Frauen entsteht der Wunsch nach Gründung einer Familie mit einer erfüllten Partnerschaft und Kindern. Nicht alle werden zu Müttern, leben in glücklichen Beziehungen und realisieren zugleich Projekte im Arbeitsleben. Dabei strengen wir uns enorm an, erfahren individuelle Grenzen und vergessen häufig uns selbst.

In die Kraft kommen - Wandel, immer wieder Wandel auf dem Weg zum festen Grund!

Die Sinn Krise erreicht für viele Frauen ihren Höhepunkt in den Wechseljahren. Sexuelle Unlust, emotionale Achterbahn, Unsicherheit, Sinn Entleerung, alles wird auf den Kopf gestellt. Wieder läuft es chaotisch. Du erkennst dich selbst nicht mehr. Diese  Zeit lädt dazu ein, Überflüssiges loszulassen, neue Prioriäten für sich selbst zu finden, um Wesentliches zu leben. Sie lädt dich zur Auseinandersetzung mit dem Wandel ein und nach dem zu forschen, was wahr und stimmig ist - zu finden, was dich wirklich trägt.

Ich möchte dich auf diesem Weg der Findung unterstützen. Die innere Begleitung der einzelnen Wochenenden ist Hilfestellung, um die Wurzel des Leidens in dir selbst zu erkennen und um alles zu fühlen, was ist und bisher nicht sein durfte. Die Nähe zur inneren Mutter, die verloren schien, kann so wieder entdeckt werden.

Wir erforschen mittels Innerer Arbeit und der Körperarbeit von Tibetan Pulsing. Yoga und Mediation runden die Seminare ab.